Was soll es denn werden wenn es einmal groß ist ? Ein Markt oder ein Rathaus ?

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

aktuell überschlagen sich die Nachrichten aus dem Rathaus. Fast könnte der Eindruck entstehen, dass der Schultes selber nicht genau weiß was er möchte.

Im ersten Teil der spannenden Saga, hörten wir die Mär vom Kaufkraftabfluss
und der Unterversorgung. Die Rettung lag, einzig und allein, in der sofortigen
Ansiedelung eines Vollsortimenters und eines Discounters auf dem Pfleiderer
Areal. Gesagt, getan. Dank GMA wird Gernsbach Kaufkraftabfluss und der Bedarf nach mehr Verkaufsfläche bestätigt.

Da die Sanierung und weitere Nutzung des bestehenden Rathauses als nicht wirtschaftlich identifiziert wurde, war es naheliegend einen neuen Standort in Gernsbach zu suchen.

Die Idee, das Rathaus auf die andere Seite der Murg zu verlegen (Brückenmühle) scheiterte letztendlich an der förmlichen Zustellung eines Bescheides aus der Stadtverwaltung. Was nun tun mit den ganzen offenen Baustellen in Gernsbach ? Warum nicht einfach tauschen ?

Das Rathaus verlegen wir auf das Pfleiderer Areal. Das sind 2 Fliegen mit einer Klappe.
a.) Der Schultes bekommt ein neues Rathaus. „Ein Glück für Gernsbach !“
b.) Das alte Rathaus kann abgerissen werden und mit einem neuen Gebäude endlich an die Architektur des Salmenplatzes angepaßt werden.

Die einzige Frage wäre, was ist mit dem Gift unter dem neuen Rathaus ?