Wo fließt das Grundwasser hin ?

In diesem Rahmen stellt sich die Frage, kann man eigentlich sicher sein, dass nichts von dem belasteten Grundwasser, auf welchen Wegen auch immer, seinen Pfad Richtung Gaggenau,  Kuppenheim, Rhein ebene usw. einschlägt?

Das Ökoinstitut-Gutachten empfiehlt genau hier eine tiefergehende Überprüfung (Wirkungspfad Boden-Mensch) die unseres Wissens bis dato noch nicht in Auftrag gegeben ist.

Die Bürgerinitiative sieht an dieser Stelle enormen Klärungsbedarf, zwischen Stadtverwaltung und Umweltamt im Landkreis Rastatt.

Antwort der Stadtverwaltung wirft mehr Fragen auf als sie beantwortet.

Auf unsere spezifischen Fragen während der letzten Bürgerfragestunde zu den mit der Grundwasser-Reinigungsanlage bisher erzielten Leistung wurde im Stadtanzeiger geantwortet.

Erstmals erfuhr die Öffentlichkeit von im Grundwasser gemessenen Quecksilber-Konzentrationen bis zu 1300 μg/l (millionstel Gramm pro Liter) Der Grenzwert für Grundwasser ist gesetzlich bei 1μg/l festgelegt. Ist es da eigentlich beruhigend oder doch eher das Gegenteil, wenn man daraus schließen muss, dass ein erwachsener Mensch ca. 50 l diese Grundwassers trinken müsste, um ein tödliches Risiko zu haben.

Merkwürdig mutet auch die Menge von insgesamt 7,5 Kg „gewonnenes“ Quecksilber an –und das in mehr als 8 Jahren Betriebszeit der Anlage??
Bei den im Arcadis-Gutachten von 2005 vorgegebenen Werten sollten rein rechnerisch mehr als 20 Kg Quecksilber „gewonnen“ werden –
aber pro Jahr!!!

Die Bürgerinitiative informierte bereits die Stadt, dass die genannten Werte rechnerisch wenig Sinn ergeben.

Die Stadtverwaltung hat nach eigener Auskunft weder Erkenntnisse über Ablauf und Häufigkeit der Überwachung, noch der technischen Ausstattung der Grundwasser-Reinigungsanlage.

Fazit:
Es gibt noch enormen Klärungsbedarf zwischen Stadtverwaltung und Umweltamt. Diese im Dunkeln liegenden Fakten sind zu erhellen und den Bürgern zugänglich zu machen. Dies sagte die Stadtverwaltung für die nahe Zukunft zu.

Wir bleiben dran …

Initiative sucht Dialog mit Gemeinderat

Gemäß dem Motto Dumme Fragen gibt es nicht, dumm ist nur, wer nicht fragt“ sucht die Initiative den Dialog mit dem Gemeinderat.

Im offenen Dialog könnte der Gemeinderat seine Haltung darlegen und wir Ihm unsere Sorgen und Fragen vortragen.

Baden-TV – Interview Ausstrahlung 18h

Das Interesse am Thema Pfleiderer steigt stetig. Baden-TV wird heute Abend um 18h über das Pfleiderer Areal berichten. Im Interview mit Bürgermeister Knittel bekräftigt er die angestrebte Lösung und sieht keine Gefahr. Die Bürgerinitiative wurde ebenfalls befragt und konnte Stellung beziehen.

Der Bericht ist in der Mediathek verfügbar.

Stadt Gernsbach macht Druck – Entscheidung im März 

Die Stadtverwaltung will in der kommenden Sitzungsperiode über den Bebauungsplan für das Areal entscheiden. Die Verhandlungen finden nicht öffentlich statt ! Transparenz geht anders. Desweiteren versucht die Stadt damit den Ratsbeschluss zu umgehen.

Anpassung Sanierungsvertrag

Am 14. November 2016 hat der Stadtrat die Stellungnahme des Öko-Instituts behandelt. Das Öko-Institut kommt zu dem Ergebnis, dass sich die Bedingungen und die Erkenntnisse auf dem Pfleiderer Areal gegenüber dem Abschluss des Sanierungsvertrages 2005 geändert haben und deshalb das Sanierungsziel neu formuliert werden muss. Dies bedeutet den Abschluss eines neuen Sanierungsvertrages.

Auftrag Einzelhandelsgutachten

Die Stadt Gernsbach hat 2005 die Firma Acocella mit der Erstellung eines Einzelhandelsgutachten beauftragt. Im April 2006 hat die Stadt Gernsbach der Öffentlichkeit das Gutachten präsentiert. Das Gutachten kommt 2006 zu dem Ergebnis, dass  im Bereich Nahrungs- und Genussmittel annähernd Vollversorgung gegeben ist.

Zwischenzeitlich sind in Hilpertsau und in unmittelbarer Umgebung neue Einkaufsmärkte entstanden und REWE und Aldi wollen Ihre Verkaufsflächen um fast 50 % erweitern. Gernsbach dürfte bereits jetzt eine Überversorgung haben.

Warum wurde dann im November 2016 im Gemeinderat erneut ein Einzelhandelsgutachten in Auftrag gegeben?. Warum wurde eine andere Firma mit der Erstellung des Gutachten beauftragt, obwohl Acocella die Stadt Gernsbach bereits kennt?

Wann ist mit der Vorstellung des neuen Gutachtens zu rechnen und wird dies noch den Bebauungsplan beeinflussen ?

Gemeinderatssitzung – Bürgerfragen

Wir hatten heute die Gelegenheit in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates unsere Fragen zum Thema Pfleiderer zu adressieren.

  1. Welche Schritte hat die Stadt unternommen betreffend der Neugestaltung des Sanierungsplans ?
    –  tieferliegende Grundwasserschichten
    –  Wirkungspfad Boden-Mensch
  2. xxx

Der Bürgermeister hat zugesagt, die Antworten über den Stadtanzeiger zu veröffentlichen.