Stadt Gernsbach macht Druck – Entscheidung im März 

Die Stadtverwaltung will in der kommenden Sitzungsperiode über den Bebauungsplan für das Areal entscheiden. Die Verhandlungen finden nicht öffentlich statt ! Transparenz geht anders. Desweiteren versucht die Stadt damit den Ratsbeschluss zu umgehen.

Anpassung Sanierungsvertrag

Am 14. November 2016 hat der Stadtrat die Stellungnahme des Öko-Instituts behandelt. Das Öko-Institut kommt zu dem Ergebnis, dass sich die Bedingungen und die Erkenntnisse auf dem Pfleiderer Areal gegenüber dem Abschluss des Sanierungsvertrages 2005 geändert haben und deshalb das Sanierungsziel neu formuliert werden muss. Dies bedeutet den Abschluss eines neuen Sanierungsvertrages.

Auftrag Einzelhandelsgutachten

Die Stadt Gernsbach hat 2005 die Firma Acocella mit der Erstellung eines Einzelhandelsgutachten beauftragt. Im April 2006 hat die Stadt Gernsbach der Öffentlichkeit das Gutachten präsentiert. Das Gutachten kommt 2006 zu dem Ergebnis, dass  im Bereich Nahrungs- und Genussmittel annähernd Vollversorgung gegeben ist.

Zwischenzeitlich sind in Hilpertsau und in unmittelbarer Umgebung neue Einkaufsmärkte entstanden und REWE und Aldi wollen Ihre Verkaufsflächen um fast 50 % erweitern. Gernsbach dürfte bereits jetzt eine Überversorgung haben.

Warum wurde dann im November 2016 im Gemeinderat erneut ein Einzelhandelsgutachten in Auftrag gegeben?. Warum wurde eine andere Firma mit der Erstellung des Gutachten beauftragt, obwohl Acocella die Stadt Gernsbach bereits kennt?

Wann ist mit der Vorstellung des neuen Gutachtens zu rechnen und wird dies noch den Bebauungsplan beeinflussen ?

Schreibe einen Kommentar